Aktuelle Informationen aus der Arbeitsgemeinschaft

 

Seit vielen Jahren treffen sich die Mitglieder und Freunde ungarischer Briefmarken und Postgeschichte in Sindelfingen an unserem Stand. Dieses Jahr haben wir die Nummer A2.

Bei unserem gemütlichen Abend, Freitag 28.10.2016, in unserer "Stammkneipe" Fässle wird auch interessantes Tauschmaterial angeboten. Nichtmitglieder sind WILLKOMMEN. Für die genaue Adresse, klicken Sie einfach auf die Visitenkarte.


Das neue Handbuch ist erschienen. Folgende Themen werden behandelt:

Seite

Der ungarische Auslandsbriefverkehr nach Asien im 19. Jahrhundert     von Martin RHEIN

1

Postsparkarten - Eine Übersicht   von Paul de LEUW VAN WEENEN

27

Die Anfänge der Mechanisierung der Briefbearbeitung in Ungarn    von Tamas GUDLIN

43

Postgeschichte der ungarischen Tauchboot-Briefe nach Nord-
und Südamerika während des 1. Weltkrieges   von Elmar DORR

65

Die Portoprovisorien des Jahres 1918         von Frank SEMMLER

77

Die Turul-Ganzsachen 1933-1945         von Jan JAAP DE WEERD

103

 

Titelseite


Die neuen Aktuellen Mitteilung (Dez 2017) sind erschienen.

Aus dem Inhaltsverzeichnis:

      • Was ich Ihnen noch sagen wollte … 
      • Die aktuellen Seiten
      • Sindelfingen 2016 - ein Rückblick
      • Protokoll der Jahreshauptversammlung 2016
      • Ein besonderer Brief zur ungarischen Postgeschichte
      • Franz Lehár – aus der Wühlkiste
      • Ein Nachtrag zu 500 Jahre Postwesen
      • Ein interessantes Zeitzeugnis
      • Der sensationelle Fund
      • Danube Collection Part II – ein Rückblick
      • Ein fast vergessener Jahrestag
      • Ungarische Briefmarkenneuheiten
      • Der Ungarnaufstand 1956 – 60 Jahre
      • Die Seite zum Schmunzeln
      • Weihnachts – und Neujahresgrüße
      • Kleinanzeige

Wie vielen Sammlerfreunden bekannt ist, können bei der österreichischen Post unter "Meine Marke" personalisierte Postwertzeichen bestellt werden. Diesen Service nutzte der ehemalige 1. Vorsitzender der ArGe, Karl Endrödi, damit unser 25 jähriges Jubiläum auch auf einer Briefmarke eine ansprechende Würdigung fand. Die Mitglieder erhielten diese Marke auf einem Bedarfsbrief zugeschickt.