Postgeschichte / postal history / histoire postale

 

Mit der Aufnahme der Postroute zwischen Wien und Pressburg im Jahre 1526 und zwischen Wien und Buda 1527 begann das Postwesen in Ungarn. Die Bevölkerung konnte sich an dem Postverkehr entlang dieser Hauptstraßen beteiligen. Ferenc Rákóczi II eroberte um 1700 weite Teile Ungarns und errichtete sofort neue Postrouten.

Ab Juni 1850 wurden in der gesamten Monarchie Briefmarken verausgabt. Ihre Verwendung in Ungarn kann anhand der Poststempel nachgewiesen werden.

Persönliche beschäftige ich mich mit der Zeit von 1850 bis 1900. Hierzu möchte ich Ihnen einige Belege vorstellen:

Auslandsdrucksachen

Drucksachen, auch in das Ausland, waren bereits seit der ersten Markenausgaben zugelassen. Je nach Destination entsprachen die erste Gewichtsstufe unterschiedlichen Gewichten.

 

Drucksache der 1. Gewichtsstufe (bis 2,5 Loth = 33,5 g) nach Amsterdam (Niederlande),
der Tarif wurde mit Marken der 1867er Ausgabe abgegolten.

 

Drucksache der 1. Gewichtsstufe (bis 50g) aus dem Jahr 1874 nach Christiana (Norwegen),
der Tarif wurde diesmal mit Marken der 1871er Ausgabe abgegolten.

 

Drucksache der 1. Gewichtsstufe (bis 50g) aus dem Jahr 1873 nach Frankreich (Departement Doubs),
der Tarif wurde diesmal mit Marken der 1871er Ausgabe abgegolten.

 

Drucksache der 4. Gewichtsstufe aus dem Jahr 1895 an die Princeton University (U.S.A.).
Mit der Einführung des Weltpostvereins 1874 vereinheitlichten sich die Gebührenregelungen in die einzelnen Länder.

 

Drucksache der 6. Gewichtsstufe aus dem Jahr 1896 nach Schweden.